Informationsbesuch der Selmer Stadtratsfraktion in der Ökologiestation Bergkamen

Fraktion der SPD Selm in der Ökostation zu Besuch
Fraktion der SPD Selm in der Ökostation zu Besuch
Jutta Steiner, Michael Feige, Thomas Orlowski, Wolfgang Jeske, Norbert Enters, Jesaja Michael Wiegard, Udo Holz – Gruppenbild vor dem Aussichtsturm der Ökologiestation, gefertigt von Mathias Bonacker.

In der Lippeaue bei Bergkamen liegt einer der Schätze des Kreises Unna: Die Ökologiestation des Kreises.

Seit 1995 hat sich aus dem ehemaligen Hof „Schulze-Heil“ ein umweltorientierter Standort für Bildung, Freizeit, Landwirtschaft und Wissenschaft entwickelt, der eine vielfältige Palette naturnaher Angebote bereithält.

Für die SPD Selm hat sich ein Teil der Fraktion und kommender Ratskandidat:innen auf den Stand der Dinge bringen lassen. Der Vorsitzende des Kreissauschusses für Natur und Umwelt, Norbert Enters (SPD) aus Bönen, konnte kurz und knackig den heutigen Stand und Perspektiven aufzeigen. Im Oktober hatte der Kreistag den Landrat beauftragt, die Weiterentwicklung der Ökologie-Station in einer Gesamtkonzeption zu fassen. Drei Kernbereiche darin: Die weitere bauliche Ausgestaltung des Gästehauses, die Einrichtung einer E-Bike-Ladestation und einer Rad-Abstellanlage – sowie der Umbau der brandgeschädigten Gebäudeteile zu einem Selbstlernzentrum für Schüler:innen – und für alle Interessierte.

Für die Fraktion fasst Thomas Orlowski, Bürgermeisterkandidat der SPD Selm, den Eindruck in einem Wort zusammen:

„Respekt! – Das ist eine wichtiger Baustein auch der Bildungslandschaft hier im Kreis geworden, für die Umweltbildung und auch als Tagungsort. Respekt und Dank für den Einsatz an Norbert Enters und die Kreistagsfraktion!“


Umweltzentrum Westfalen (Ökologie-Station)

In der Ökologiestation des Kreises Unna arbeiten seit 1995 im hergerichteten Hof Schulze-Heil verschiedene Organisationen des Natur- und Umweltschutzes unter einem Dach.

Wie sich der schonende Umgang mit der Natur in der Praxis gestalten lässt, zeigen Demonstrationsanlagen des Umweltzentrums Westfalen. Bauerngarten, Bienenlehrpfad, Erlebnisteich, naturnaher Spielbereich, Rundwanderweg und ein Beobachtungsturm sind frei zugänglich.

Pflanzenkläranlage und Anlagen der Regenwassernutzung können während der Betriebszeiten der Station besichtigt werden. Veranstaltungen, thematische Führungen und umweltpädagogische Angebote runden das Programm ab.